Blick ins Storchennest

Wir senden jeden Tag für ein paar Stunden live aus dem Nest, jedoch noch nicht permanent. Wenn Sie eine Frage haben, oder uns eine Nachricht hinterlassen möchten, nutzen Sie einfach das Kommentarfeld ganz unten auf dieser Seite.

Update 18.04.2021

Ein fünftes Ei gab es heute nicht, dafür aber einen Frühstücksbesuch bei den Freunden in den Emsauen.

Gut gestärkt ging es so in einen herrlich warmen Frühlingstag. Lisa und Lukas wechselten sich beim Brüten ab und sorgten dafür, dass ihre Eier regelmäßig gewendet wurden, damit sie gleichmäßig warm bleiben. Falls ein Ei beim Wenden kaputt gehen sollte, würden sie es in den Schnabel nehmen und aus dem Nest werfen. Wir hoffen, dass unser Storchenpaar auch weiterhin vorsichtig ist und alle vier Eier heil bleiben.

Update 17.04.2021

Heute gab es für Lisa und Lukas spannenden Besuch: Herr Keimel, der Storchenbeauftragte des NABU aus NRW, stattete den beiden gemeinsam mit seiner Frau einen Besuch ab. Übers Internet war er auf den Nestbau in Aschendorf aufmerksam geworden, verfolgt seitdem täglich das Geschehen über unseren Livestream, freut sich mit uns über die überraschend schnelle Annahme des Nestes durch ein Storchenpaar und drückt die Daumen für eine erfolgreiche Brut. Für uns war das Treffen mit Herrn Keimel eine tolle Gelegenheit, noch mehr über das interessante Verhalten der Störche zu erfahren. Störche fressen z.B. gerne Frösche, Maulwürfe, Mäuse, Ratten, Fische oder Regenwürmer. Sie haben hier bei uns keine natürlichen Feinde. Nur wir Menschen können für sie zur Gefahr werden, z.B. dadurch, dass wir Müll herumliegen lassen. In unserem Gespräch wurde deutlich, dass aus den vier Eiern nur mit Glück auch vier Küken schlüpfen, die irgendwann tatsächlich zur Flugreife kommen. Beruhigend war zu hören, dass Lisa und Lukas dafür aber die allerbesten Voraussetzungen finden: Das Nest ist groß genug und durchlässig, das Futterangebot in der Umgebung ist hervorragend und es ist was los bei uns: Störche sind neugierig und freuen sich darüber, wenn z.B. die Kinder der Amandusschule morgens zur Schule kommen oder Gäste über den Heimathof schlendern. 😉

Vielen Dank für den Besuch im Emsland!

Update 16.04.2021

Auch in dieser Nacht hat Lisa wieder ein Ei gelegt. Voller Stolz betrachtet sie ihr Gelege!

Leider hat einer unserer beiden Störche heute wieder ein Stück Plastikfolie mit ins Nest gebracht. Das ist kein unübliches Verhalten bei Störchen, da sie nicht zwischen gut zwischen Müll und Nistmaterial unterscheiden können. Das haben einige Kinder live mitbekommen und besorgt nachgefragt, ob wir nicht mit einer langen Leiter hochklettern und den Müll entfernen können. Leider geht das nicht, da wir die Brut nicht gefährden wollen. Ihre zweite Idee war, möglichst viel Müll in der näheren Umgebung des Nests aufzusammeln, damit weder Lukas noch Lisa ihn für ihren Nestbau verwenden können. Das finden wir einen tollen Vorschlag! So können alle dabei mithelfen, dass unsere Störche gesund bleiben und die Küken den Müll nicht fressen.

Update 15.05.2021

Heute war ein sehr sonniger Tag, der unserem Storchenpaar viele Besucher auf dem Heimathof brachte. Einem Storchenfreund sind sofort die vielen Stöcker unter dem Nest aufgefallen. Störche sind keine guten Nestbauer, deshalb nutzen sie, wenn möglich, schon vorhandene Nester. Besonders gut lassen sich die Nestbauversuche vormittags beobachten, wenn ein Storch einen Ast mitbringt und oft minutenlang versucht, ihn in den Ring aus Weidengeflecht einzuarbeiten: Erst von innen, dann von außen, manchmal mit Hilfe des Partners und irgendwann fällt er runter 😉

Wie uns berichtet wurde, hat Lukas heute Nachmittag übrigens den Amanduskindergarten besucht und dort ein paar Stöcker stibitzt.

Update 14.04.2021

Hurra! Das dritte Ei ist da! Lisa hat heute Nacht wieder ganze Arbeit geleistet und trotz der frostigen Temperaturen ein weiteres Ei gelegt! Damit hat sie es heute sogar in die Ems-Zeitung geschafft!

Update 13.04.2021

Heute hat der Regen deutlich nachgelassen und es war fast den ganzen Tag trocken. Lisa und Lukas haben die wärmenden Sonnenstrahlen sichtlich genossen. Außerdem gab es heute Besuch von der Ems-Zeitung, die über die Aschendorfer Glücksbringer berichten möchte.

Einem jungen Besucher unserer Seite ist aufgefallen, dass Störche auf einem Bein und sogar stehend schlafen, auch wenn es draußen friert. Er wollte wissen, ob die Beine nicht kalt werden. Eine sehr gute Frage, auf die es eine interessante Antwort gibt:

“Wir Menschen ziehen uns im Winter dicke Strümpfe und warme Stiefel an, und dennoch bekommen wir kalte Füße – vor allem, wenn wir eine Weile ganz still auf der Stelle stehen. Wie unangenehm das ist, weißt du sicher auch! Und die Vögel sitzen – vor allem nachts, wenn sie schlafen, ganz still auf einem Ast, den sie mit den Krallen ihrer Füße umspannen. Die Wasservögel laufen sogar mit den blanken Füßen über die Eisfläche. Müssten sie da nicht eigentlich Frostbeulen bekommen? Vögel sind – anders als wir Menschen – mit einer ganz besonderen Temperaturregelung ausgestattet. Während der Vogelkörper selbst eine Temperatur von etwa 40 Grad hat, herrscht in den Beinen der Vögel ein Temperaturgefälle. Die Temperatur sinkt vom Bauchbereich, wo sie etwa 35 Grad beträgt, bis zur Fußsohle auf unter 1 Grad ab. Die Vögel haben in ihren Beinen ein sogenanntes „Wundernetz”, das aus zahlreichen Blutbahnen besteht. Das Blut, das vom Körper aus zu den Füßen hinunterfließt, ist warm, während das Blut, das von den Füßen wieder in Richtung Körper hinauffließt, kalt ist. Zwischen diesen kalten und warmen Blutbahnen, die sehr dicht beieinander liegen, findet ein Wärmeaustausch statt. Das kalte Blut aus den Vogelfüßen, das in den Körper aufsteigt, kühlt das warme Blut auf dem Weg in die Füße ab. So kommt in den Füßen der Vögel immer nur kaltes Blut an. Folglich bekommen Vögel bei kalten Temperaturen also auch keine kalten Füße, weil sie von Natur aus schon kalte Füße haben und daher an den Füßen auch gar nicht frieren können.

Praktisch – oder? Das erklärt auch, warum zum Beispiel Enten aber auch Pinguine nicht auf der Eisfläche festfrieren.”

https://www.medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/vorlagen/showcard.php?id=15213&edit=0

Für alle, die noch mehr über Störche erfahren möchten, kommt hier ein Film zum Thema:

Update 12.04.2021

Hurra, das zweite Ei ist da! Entdeckt wurde es heute Nacht um 4:30 Uhr ;-)

Update 11.04.2021

Heute gab es leider noch kein zweites Ei, dafür konnte man aber gut beobachten, wie fürsorglich Lukas und Lisa das erste Ei umsorgen. Den ganzen Tag über wechseln sich Phasen des Warmhaltens, Abkühlens und Umlagerns ab. Der Blick ins Aschendorfer Storchennest begeistert inzwischen täglich ca. 1000 Menschen, die das Abenteuer von unserem Storchenpaar direkt über unsere Homepage oder auf YouTube verfolgen. Wir bekommen viele Rückmeldungen von Aschendorfern (hiesige und auswärts lebende), die sich über unsere neuen Mitbewohner freuen und den beiden feste die Daumen drücken! Wie schön, dass es nun ein erfreulicheres Gesprächsthema als “Corona” gibt.

Update 10.04.2021

Hurra! Das erste Ei liegt im Nest! Wir freuen uns sehr mit unseren beiden Störchen Lisa und Lukas! Weißstörche legen meist 3-5 Eier an aufeinanderfolgenden Tagen. Die Bebrütung beginnt nach dem 2. oder 3. Ei und dauert 30-32 Tage. Wenn alles gut verläuft, können wir Mitte bis Ende Mai den Küken beim Schlüpfen zugucken! Viele Besucher unserer Homepage äußerten sich heute erstaunt darüber, wie klein ein Storchenei ist. Tatsächlich ist es nur 4 cm groß und entspricht damit der Größe eines Hühnereis.

Beide haben sich heute im Nest abgewechselt, ihr Ei regelmäßig bewegt und viel zusätzliches Nistmaterial eingetragen. Darunter leider auch eine Folie, die den Küken später gefährlich werden kann.

Update 08.04.2021

Langsam hat sich der Wind gelegt und die Temperaturen sind um ein paar Grad gestiegen. Inzwischen lässt sich die Sonne auch wieder häufiger blicken und schenkt unseren Störchen kurze Aufwärmphasen, die die beiden sichtlich genießen.

Update 07.04.2021

Noch ein weiterer nasskalter Tag mit starkem Wind. Beim Blick ins Storchennest freut sich jeder darüber, dass Lukas und Lisa sich trotz der widrigen Witterungsbedingungen wohl zu fühlen scheinen. Beide sind weiterhin fleißig mit dem Nestbau beschäftigt und verteilen das mitgebrachte Gras sorgfältig, wenngleich auch ohne erkennbares Prinzip, im Nest.

Update 06.04.2021

Heute gab es den zweiten Tag in Folge fürchterlich nasskaltes und sehr ungemütliches Aprilwetter. Teilweise lag eine 2cm hohe Schneeschicht auf dem Nest. Unsere beiden Störche standen aber mit stoischer Gelassenheit stundenlang auf einem Bein ruhend nebeneinander und träumten wahrscheinlich von den wärmeren Temperaturen der letzten Woche.

Update 05.04.2021

Aprilwetter durch und durch: Den ganzen Tag über war es sehr ungemütlich kalt mit Schneeregen- / Hagel- oder Graupelschauern, die von kräftigen Windböen begleitet wurden und unsere Kamera kräftig zum Wackeln brachten. Unser Storchenpaar plusterte sich dick auf und hielt dem Wetter trotzig die Schnäbel entgegen. Heute trauten sich auch nur wenige Aschendorfer vor die Tür. Viele nutzten allerdings die Möglichkeit, über unseren Livestream ins Nest zu schauen.

Update 04.04.2021

Ostersonntag – Heute war es recht kalt und windig bei unseren Störchen Lisa und Lukas. Sie haben viel Zeit in ihrem Nest verbracht und den Besuchern des Heimathofes beim Osterspaziergang zugeschaut. Lukas hat am Vormittag ein Stück Papier mit ins Nest gebracht, das dort den ganzen Tag herumwehte. Erst gegen Abend gelang es Lisa, den Unrat aus dem Nest zu befördern.

Update 03.04.2021

Der heutige Vormittag war deutlich aufregender als erwartet: Lukas und Lisa mussten ihr Nest gegen einen dritten Storch verteidigen. Beobachtern zufolge unternahm der Strolch mehrere Versuche, das Nest zu erobern, doch konnte er nach einigen wilden Flugmanövern erfolgreich vertrieben werden. Am Nachmittag beruhigte sich die Lage dann wieder, unsere beiden Störche legten eine kleine Mittagspause ein und kehrten nach einem längeren Ausflug in die Aschendorfer Wiesen gegen 20:30 Uhr zurück ins Nest.

Update 02.04.2021

Heute war ein deutlich kälterer Tag als gestern. Morgens waren die beiden Störche sehr aktiv und intensiv mit dem Nestbau beschäftigt. Gegen Mittag erkannte man schon so eine Art Nistmulde. Leider haben Lisa und Lukas am Nachmittag es sich dann aber wieder anders überlegt und alles gleichmäßiger verteilt. Besonders interessant ist es zu beobachten, wenn ein Storch mit einem dünnen Ast oder Stöckchen ins Nest kommt. Zunächst versucht er dann die äußere Umrandung des Nests zu verstärken, findet aber häufig keinen Platz dafür. Anschließend wird erstmal Pause gemacht und wenn die Partnerin dann zurück ins Nest kommt, versuchen die beiden es mit vereinten Kräften noch einmal zusammen.

Update 01.04.2021

Nein, leider haben unsere beiden Weißstörche noch keine Eier gelegt 😉 Dieser kleine Aprilscherz hat sich schnell in Aschendorf verbreitet und mich so manches mal zum Schmunzeln gebracht.

Über Nacht ist es wieder deutlich kälter geworden. Lisa und Lukas waren heute nur selten in ihrem Nest und sind auch erst gegen 20:30 Uhr zurückgekehrt.

Update 31.03.2021

Unsere beiden Störche waren heute auffallend viel im Nest. Lisa war immer nur für kurze Zeit unterwegs und verbrachte viel Zeit damit, die Sonne zu genießen und die Besucher des Heimathofes zu beobachten.

Häufig erreicht uns die Frage, was das für ein Kasten ist, der unter dem Nest hängt. Das ist eine Nisthilfe für Turmfalken, die im Moment jedoch nicht besetzt ist. Turmfalken und Störche verstehen sich gut und kommen sich nicht ins Gehege.

Update 30.03.2021

Lisa und Lukas haben am Morgen eine ganze Zeit lang mit Nestpflege verbracht. Es war zu beobachten, dass Lukas einen Schabel voll Moos und Gräsern mit ins Nest gebracht hat, das dann von beiden mehr oder weniger sorgsam verteilt wurde. Am Nachmittag waren unsere beiden Störche dann bei frühsommerlichen Temperaturen häufig damit beschäftigt, den vielen Passanten und Radfahrern auf der Straße sowie den Besuchern des Heimathofes zuzuschauen. Sie beobachten jede Bewegung genau und freuen sich scheinbar über die Abwechslung.

Wenn sie hungrig werden, fliegen die beiden für einen Snack in die angrenzenden Wiesen. Bei der Rückkehr ins Nest klappern sie laut mit den Schnäbeln, plustern sich auf und schlagen mit den Flügeln. Auf den Betrachter wirkt das wie ein kleiner Freudentanz.

Update 29.03.2021

Heute war in unserem Storchennest schon früh am Morgen etwas Zeit für Romantik:

Den ganzen Tag lang war herrliches Wetter bei warmen Temperaturen. Lukas und Lisa haben heute viel Zeit in ihrem Nest verbracht und es sich in der Sonne gut gehen lassen. Zwischendurch erkunden sie die Umgebung und freuen sich über das reichhaltige Nahrungsangebot in den grünen Wiesen rund um Aschendorf.

Update 28.03.2021

Den Vormittag über waren Lisa und Lukas heute viel in ihrem Nest. Am Nachmittag waren sie dann teils für mehrere Stunden unterwegs. Spannend zu beobachten ist ihr Verhalten bei der Rückkehr: Kurz nach der Ankunft macht es sich Lukas gerne im Nest bequem und legt sich hin. Das scheint Lisa aber nicht wirklich zu passen, denn oft dauert es nicht lange, bis sie beginnt, Lukas so lange mit ihrem Schnabel zu stupsen (manchmal sogar in den Hintern zu pieken), bis er endlich wieder aufsteht und mit ihr gemeinsam im Stehen die Umgebung beobachtet.

Einige Besucher unserer Seite fragten nach, warum es manchmal zu Bildabbrüchen kommt. Das liegt daran, dass wir leider noch nicht ans Glasfasernetz angebunden sind. Vielleicht haben wir ja Glück und die Störche kommen im nächsten Jahr wieder…

Eine andere Besucherin wollte wissen, ob das Licht der Kamera die Störche nachts nicht stört. Nein, denn die Kamera arbeitet mit Infrarotlicht, das die Störche nicht sehen.

Update 27.03.2021

Unsere beiden Störche haben inzwischen Namen bekommen: Sie heißen Lisa und Lukas. Beide haben heute gemeinsam die Nacht im Nest verbracht und waren den ganzen Tag lang überwiegend zusammen unterwegs. Gegen Mittag gab es einen sehr ungemütlichen Gewitterschauer mit Hagelkörnern, doch der hat die beiden nicht aus der Ruhe gebracht. Lisa und Lukas scheinen sich als Paar gefunden zu haben und zeigen ihre Frühlingsgefühle deutlich 😉

Update 26.03.2021

Der männliche Storch hat die Nacht heute im Nest verbracht und ein Weibchen oben auf der Nestkamera. Das hat leider zu unschönen Spuren auf der Linse geführt 😉 Kurz nach Sonnenaufgang wurde es unserer Storchendame auf dem Kameradach dann scheinbar doch zu ungemütlich und sie fasst sich ein Herz und hüpfte mit ins Nest. Ihr gefiederter Freund freute sich darüber scheinbar sehr, denn zur Begrüßung klapperte er laut und plusterte sich gehörig auf!

Update 25.03.2021

Ob das Nest bereits in diesem Jahr als Brutplatz angenommen wird, bleibt abzuwarten, aber die Zeichen stehen gut: Ein männlicher Storch hat sich schon an die Arbeit gemacht, das vorhandene Heu im Nest neu sortiert und versucht außerdem durch lautes Klappern auf sich aufmerksam zu machen. Zu einer erfolgreichen Brut braucht es schließlich noch die passende Partnerin! Auf der nahegelegenen Kirchturmspitze wurde bereits eine mögliche Interessentin gesichtet!

4 Thoughts on “Blick ins Storchennest

  1. Annegret Antepohl on 16. April 2021 at 14:27 said:

    Da habe ich doch grade das 4.Ei gesehen. Das ist doch erfreulich. Schön dass es jederzeit einsehbar ist. L G Anne

  2. Annegret Antepohl on 14. April 2021 at 08:52 said:

    Grade habe ich 3 Eier im Nest entdeckt. Super Das freut uns sehr Viele Grüße Annegret

  3. Annegret Antepohl on 12. April 2021 at 08:06 said:

    Das ist doch erfreulich, dass zweite Ei ist da. Habe es nun gerade auch gesehen. Super

  4. Annegret Antepohl on 11. April 2021 at 12:26 said:

    Wir sind sehr erfreut, das in Aschendorf ein Storchennest errichtet wurde. Nun sind wir ganz begeistert,das sich ein Storchenpaar ( Lisa und Lukas) hier eingefunden haben.Sehr überrascht waren wir nun gestern Morgen, das 1. Ei gesehen zu haben. Wir beobachten das Nest nun ständig und sind erfreut ,das Geschehen so beobachten zu können.Nun sind wir sehr gespannt,das 2. Ei im Nest zu sehen. Vielen Dank Das ist eine Bereicherung für unser Aschendorf.
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.