HBV – Foahrt 2014 no Gifhorn, Wolfsburg un Braunschweig

Mit den HBV van Askendörp up Tour,

normoalerwiese Spaß un Vergnögen pur.

Jedes Joahr  taun Ende August,

geiht dat up Tour, totoal ohne Frust.

So was dat ok düt Joahr, klor no Programm,

ollet Handwerk, schnittige Autos, Altstadt, alles kam dran.

 

Ulli passt up, dat wi ok wat leert,

he us ne geschichtliche Vorlesung kostenlos beschert.

Wenn Annelen üm ok gern bremsen will,

Ulli brengt in Ruhe tau Ende dat Spill.

 

Informiert us öwert Krüs un Heinrichs Löwen,

wi könt üm ruhig ale Geschichten glöben.

He haev dat alles gründlich utspekuliert,

vörher lange int Internet rümspioniert.

Den Rest haebt de organisierten Führungen bidroagen,

so haebt wi masse leert, könt us nich bekloagen.

Dat Hotel „Brackstedter Mühle“ was wunnerbor,

feine Zimmer, lecker Frühstück, alles kloar.

 

Birgit us sicher hichauffiert,

us gerne Koffie un Wöstkes serviert.

Man as se wull den Herd andreihn,

füngen de Dröhte an tau gleihen.

Un as wi menen, los geiht dat futt,

hedde dat: “De Bus is kaputt!“

Van Stunne tau Stunne wi sehnsüchtig wachtet,

alles geduldig no‘n Ersatzbus trachtet.

Jeder wörde nu langsam doch nervös,

endlich „Ullis Reisen“ us gnädig erlöst.

Brengt us no Hus hin, alles is gaut,

bloß schoade üm de Wöstkes, de bünt nu versaut.

 

Tauken Joahr föhr wi gerne wer los,

aber mit Camping-Kocher, dat glöbe getrost!

Angela Klaßen

Trauer um Hermine Müller

Der Heimat- und Bürgerverein trauert um sein ältestes Mitglied.

Hermine Müller starb am 8. August 2014 im 99. Lebensjahr an ihrem Wohnort Aschendorf. In ihrer bescheidenen Art und ihrem Fleiß haben wir sie viele Jahre als aktives Vereinsmitglied erlebt und geschätzt. Wir sind ihr von Herzen dankbar für ihre Mitarbeit und ihre langjährige Treue zum Verein. Auch nach ihrer aktiven Zeit nahm sie noch bis ins hohe Alter regen Anteil am Vereinsgeschehen. Selbst an ihrem letzten Geburtstag, zu dem ihr im Dezember vergangenen Jahres in gewohnter Weise eine Vorstandsabordnung Glückwünsche überbrachte, zeigte sie trotz bereits angegriffener Gesundheit noch waches Interesse für “ihren” Verein.

Die Beerdigung ist am Mittwoch, 13. August 2014, um 14.30 Uhr von der Friedhofskapelle Aschendorf aus mit anschließender Eucharistiefeier in der Pfarrkirche St. Amandus.

Hermine, wi vermisst di!