Category Archives: Mitglieder

Engagement im HBV ist bunt! Dafür ist niemand zu alt und kaum jemand zu jung!

KrokusseLesen Sie doch einfach mal! Geht es Ihnen vielleicht auch so? Kennen Sie das?

  • Sie sind im Ruhestand oder haben sonst regelmäßig oder hin und wieder freie Zeit zur Verfügung
  • Sie haben das Gefühl, Ihnen fällt die Decke auf den Kopf
  • Sie suchen körperlichen Ausgleich und Bewegung
  • Sie sind bewegungseingeschränkt: Kein Hinderungsgrund, das Heimathaus und der Heimathof sind fast barrierefrei!
  • Sie leben allein und möchten aus der Eintönigkeit heraus
  • Sie haben Fähigkeiten und möchten sie gern einsetzen
  • Sie mögen keine regelmäßigen Verpflichtungen, hätten aber Lust an einer gelegentlichen Mitarbeit, die z. B. auch projektbezogen sein kann. Reden wir doch drüber!
  • Sie suchen einfach Abwechslung im Alltagstrott
  • Sie sind neu in Aschendorf und möchten Kontakte knüpfen
  • Sie mögen Tradition, sind aber auch offen für Neues
  • Sie möchten gern etwas unternehmen, aber nicht allein

 

  • Sie haben ein interessantes Hobby und suchen Mitstreiter/-innen und Entfaltungsmöglichkeiten. Sprechen Sie mit uns!
  • Sie verfügen über besondere Kenntnisse und suchen dafür ein passendes Betätigungsfeld. Lassen Sie es uns wissen!
  • Sie haben Talent und Spaß am Organisieren und Gestalten
  • Sie schätzen die kulturellen Angebote im Heimathaus
  • Sie haben Ideen, wir das offene Ohr und viele Möglichkeiten
  • Sie sind/waren Handwerker/in und haben Lust, Ihr Wissen praktisch anzuwenden und/oder weiterzugeben
  • Sie legen Wert auf eine Beschäftigung in frischer Luft
  • Sie haben künstlerisches Talent,  aber kein Betätigungsfeld
  • Sie betätigen sich gern kommunikativ 
  • Sie haben ein Händchen im Umgang mit anderen Menschen
  • Sie mögen die Natur und das Ambiente des Heimathofs

 

  • Sie haben ein Faible für Theaterarbeit – auf oder auch hinter der Bühne. Nutzen Sie unsere Kontakte zu Theatergruppen.
  • Sie sind kreativ, ideenreich und setzen Ideen auch gern um 
  • Sie haben pädagogisches Talent und Geschick
  • Sie mögen die neuen Medien und den Umgang mit ihnen
  • Sie kennen sich beruflich oder privat (z. B. als Hobby) in einem interessanten Thema breiteren Interesses aus und würden dazu auch gern vor Leuten sprechen. Wir bieten die Plattform.
  • Sie können noch die deutsche Schreibschrift und Sütterlin lesen, dann sprechen Sie uns an!
  • Sie schreiben gern, denn wer schreibt der bleibt!
  • Sie beherrschen sie noch: alte, schon verloren geglaubte Techniken, z. B. Klöppeln, Bleiverglasung, Plakatschrift
  • Sie wissen noch, wie man früher lebte, wie es damals war
  • Sie sind hauswirtschaftlich versiert und mögen Gäste
  • Sie haben ein Händchen für Floristik und Dekoration

 

  • Sie können es oder wollen es gern lernen: Plattprooten!
  • Sie haben eine Leidenschaft: die Welt der Fotografie  
  • Sie kennen Land und Leute gut und würden andere gern an Ihren Kenntnissen teilhaben lassen
  • Sie haben Spaß an und vielleicht Erfahrung in Pressearbeit
  • Sie fasziniert gute Werbung, Sie kennen Wirkung und Möglichkeiten und formulieren gut
  • Sie sind an wissenschaftlicher Mitarbeit interessiert
  • Sie  haben schriftstellerisches Talent und heimatkundlich oder kunsthistorisch ausgerichtete Interessen
  • Sie spielen ein Musikinstrument und tun das gern und gut
  • Sie sind ein Mensch, der sich in  der heimischen Fauna und Flora gut auskennt, eben jemand, der quasi in der Natur zu Hause ist  
  • Sie haben es drauf, andere Menschen zu begeistern und zu motivieren; wo Sie sind, ist gute Laune
  • Sie betreiben Ahnenforschung – wir haben und kennen viele Quellen und Möglichkeiten

 

  • Sie haben ein Steckenpferd: Archäologie 
  • Sie sind Schüler-/Student(in): Unsere Sammlung heimatkundlicher Literatur erleichtert Ihnen manche Arbeit
  • Sie verstehen sich auf das Restaurieren von Holz- und/oder Metallsachen, z. B. Möbel, Geräte, Maschinen
  • Sie sind ein „Fuchs“, wenn es um historische Arbeitsgeräte und –maschinen geht
  • Sie haben Interesse, Kenntnisse und Geschick im Umgang mit historischen Dingen
  • Sie sind ein wahrer „Bücherwurm“ und mögen Literatur
  • Obstbäume sind Ihre Leidenschaft, nur – Sie haben keine 
  • Sie sind computertechnisch „gut drauf“, wir eher lokal- und regionalgeschichtlich. Vielleicht lässt sich da eine Brücke schlagen, die uns die Arbeit weiter erleichtert.
  • Sie wollen oder müssen raus aus dem Sessel. Unser Hofteam wäre eine Alternative: leichte körperliche Tätigkeit bei freier Zeiteinteilung 
  • Sie mögen das Drehorgelspiel, haben aber kein Instrument. Wir schon. Probieren Sie es doch einfach mal aus.

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

zunächst danke, dass Sie den Text bis hier gelesen haben! 

Wenn eine Feststellung darin Ihre Situation zutreffend beschreibt, vielleicht sogar mehrere Aussagen ins Schwarze treffen, oder Sie sich sonst angesprochen fühlen, sollten Sie nicht zögern, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir informieren Sie dann weiter, klären Einzelheiten und offene Fragen und würden Sie gern im HBV willkommen heißen. Und bitte, haben Sie keine Berührungsängste! Nicht die Mitgliedschaft steht bei uns im Vordergrund, sondern SIE und Ihre Zufriedenheit!

Für eine erste und auf Ihren Wunsch hin ggf. auch vertrauliche Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte persönlich oder telefonisch an Herrn Gerd Harpel, Tel. (0 49 62) 57 42, oder Herrn Hans-Ulrich Feller, Tel. (0 49 62) 15 95, die langjährige Erfahrung haben und über alle Möglichkeiten, die der HBV Ihnen bieten kann, bestens informiert sind. Nutzen Sie den Kontakt auch dann, wenn Sie jemanden aus Ihrem Umfeld kennen, auf den Kriterien unserer Angebots- und Auswahlliste zutreffen könnten.

HBV: Immer gaut up Stee mit de Erfahrung von bold hunnert Joahre!

Und: rd. 400 zufriedene Mitglieder können sich nicht irren!

Heimat- und Bürgerverein Aschendorf e. V.

Gerd Harpel                                   Hans-Ulrich Feller

Erstes Auswärtsspiel des HBV in Heede

IMG_0005Nachdem der Heimat-und Bürgerverein  Aschendorf  e. V. (HBV)  am 1. Adventswochenende traditionsgemäß  mit zwei Verkaufswagen auf dem Aschendorfer  Weihnachtsmarkt  um  das Herrenhaus  Altenkamp vertreten ist, absolvierte er in diesem Jahr am 2. Adventssonntag  seinen überhaupt ersten auswärtigen Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt in Heede. Der HBV folgte dabei einer Einladung des dortigen Marktmeisters, dem die Angebote des Vereins bei seinem Besuch auf dem Aschendorfer Weihnachtsmarkt aufgefallen waren und augenscheinlich auch zusagten

Der HBV-Vorsitzende Gerd Harpel, sein Stellvertreter Hans-U. Feller und die mit der Angebotspalette bestens vertraute Dr. Ursula Ochs bildeten das Einstiegsteam, um die Effizienz des Einsatzes später anhand eigener Erfahrungen reflektieren zu können. In Heede erwartete sie nahe der Tausendjährigen Linde und umrahmt von stattlichen Bäumen eine idyllisch gelegene kleine Budenstadt, deren Lichterschmuck zusammen mit der dekorativen Platzbeleuchtung in der Dämmerung voll zur Geltung kam und beeindruckte. Der HBV richtete seinen Stand in einem der veranstalterseits gut vorbereiteten  Markthäuschen ein, dekorierte es noch mit einer Lichterkette und bunten selbst gefertigten Bascetta-Sternen verschiedener Größen, die auch zum Verkauf angeboten wurden.

IMG_0002Den Kern des Angebots bildeten die zahlreichen Marmeladenköstlichkeiten aus eigener Herstellung. Aus der beachtlichen Vielfalt von über 30 Sorten konnten Besucherinnen und Besucher ihre Wahl treffen. Die diesjährigen Topsorten „Walderdbeere“ und die erstmals angebotene Sorte „Aronia“ gehörten mit zum Angebot und fanden vor allem bei den weiblichen und oft sachkundigen Abnehmerinnen guten Zuspruch. Nachgefragt wurden aber auch individuelle Lieblingskonfitüren wie Erdbeere, Johannesbeere, Sauerkirsche, Brombeere u. a.  Aber auch Variationen verschiedener Früchte, wie sie  z. B. in den Sorten „Herbst“ oder „Nord-Süd“ enthalten sind, wurden ebenso nachgefragt  wie die auf den  verwöhnten vorweihnachtlichen Gaumen ausgerichteten Spezialitäten „Glühweingelee“, „Zimtapfel“ und andere  Leckereien.

 

IMG_0004Zusätzlich zum lukullisch ausgerichteten Angebot hatte Gerd Harpel einige Exemplare seines erst kürzlich vorgestellten und auch in der Ems-Zeitung besprochenen Buches „Das nördliche Emsland von A bis Z“ mitgebracht und bereicherte die Gespräche am Stand mit Wissen und Anekdoten aus dem Buch, das auch erworben werden  konnte. Ganz nach Belieben der Kundinnen und Kunden war das mit oder ohne Signierung und ggf. auch einem Widmungstext des Autors möglich.

 

 

 

 

Mit zum Wohlgefühl auf  dem gut besuchten und viel Atmosphäre ausstrahlenden Markt trug  auch der mit freundlichen  Worten  und  IMG_0015einem Schnäpschen zelebrierte Rundgang des  Bürgermeisters bei den Marktbeschickern bei. Der Besuch des Nikolauses mit seinem ebenfalls bärtigen, schwarzen Gehilfen war ein weiterer Höhepunkt, wobei letzterer die mitgeführte Rute offenbar gar nicht benötigte. Uns sind auf dem Markt jedenfalls nur artige Bürgerinnen und Bürger begegnet. Der hl. Mann wiederum widmete nicht nur Kindern und erwachsenen Marktbesuchern seine Aufmerksamkeit, sondern machte sogar jedem Stand seine Aufwartung. Diese nicht überall selbstverständliche freundliche Geste trug ihm  auch die Sympathie derer ein, die den Markt mit Ständen und kleinen Attraktionen bereichern und ihm damit das in vielen Besonderheiten  spürbare  „Heeder Wohlgefühl“ vermitteln, das  diesen Markt ausmacht und bei einem Rundgang  immer wieder und vielerorts erlebbar wurde. Dazu gehörte auch die den Marktbesuchern gebotene und besonders von den Älteren unter ihnen gern angenommene Möglichkeit, bei Kaffee und sehr leckerem, selbst gebackenem Kuchen sitzend verweilen und dabei das Gespräch miteinander pflegen zu können.

Zum Schluss der Blick aufs Wetter. Die mildkühle Witterung tat der Veranstaltung gut, der befürchtete Sturm kam nicht auf, und ein leichter Regen sorgte abends mit für den pünktlichen Schluss des Vergnügens. Alles in allem: Der 2. Adventsonntag kann ja, musikalisch bestens umrahmt, sooo stressfrei und gemütlich sein. In Heede jedenfalls weiß man, wie’s geht!

Hans-U. Feller