Author Archives: Adminhbvhomepage

Frauenbund besucht Heimathof

Teezeit

Nach der Gemeinschaftsmesse in der Amanduskirche folgten Mitglieder des Aschendorfer Frauenbundes mit ihrer Vorsitzenden Waltraud Thieke am 17. Juli 2014 einer Einladung des Heimat- und Bürgervereins zum anschließenden Frühstück ins Heimathaus und zur Besichtigung des Heimathofes.

Nach dem Frühstück, das einige Damen des Heimatvereins vorbereitet und in Tracht serviert hatten, begrüßte der stv. Vereinsvorsitzende Hans-Ulrich Feller die Gäste und informierte in einem launigen Kurzvortrag über den Verein und ging dann auch auf gemeinsam interessierende Themen ein. Dabei warb er für eine intensivere Vernetzung der örtlichen Vereine, zeigte Vorteile und Synergieeffekte auf und berichtete über die positiven Erfahrungen des erstmals in gemeinsamer Regie mehrerer Vereine durchgeführten Maibaumaufstellens. Die Schwierigkeiten eines einzelnen Vereins, größere Veranstaltungen im Alleingang durchzuführen, werden in Zukunft sicher nicht geringer sondern eher größer. Dem gelte es rechtzeitig zu begegnen. Regelmäßige Kontakte der Vereinsverantwortlichen – angedacht sind VLR-Treffen (VereinsLeiterTreffen) – wären ein Schritt in die richtige Richtung, dem weitere Überlegungen und Schritte folgen müssten.

Nach diesem Einstieg lud Feller die Gäste zu einem Rundgang über den Heimathof ein. Er erläuterte die Gebäude vom Bienenlehrstand bis zum Backhaus und öffnete auch die landwirtschaftliche Scheune, die Remise mit den Werkstätten und die Handwerkerhäuser mit den Werkstätten historischer Handwerke zur Besichtigung. Die Besucherinnen waren beeindruckt und staunten über die Vielseitigkeit der Arbeitsmöglichkeiten und die Vielfalt an Exponaten, die viele so nicht erwartet hatten.

Viele Fragen, die sich ergaben, zeugten von einem regen Interesse. Mancher Gegenstand weckte Erinnerungen an Kinderzeiten und sorgte auch für einen Gedankenaustausch untereinander, bis dann gegen Mittag ein schöner Vormittag endete.

Sommerzauber 2014 auf Gut Altenkamp

Bürgerlob-Schleife 2014 des HBV für Thomas Remmers

Bürgerlobschleife 2014

In diesem Jahr freut sich Thomas Remmers über die Bürgerlob-Schleife, die ihm der Vorsitzende Gerd Harpel und Geschäftsführer Hans-Ulrich Feller jetzt überreichten. “Er hat sie verdient, weil er in schwieriger Situation nicht weggesehen sondern mutig angepackt hat und mit Herz, Kopf und Verstand tatkräftig, ideenreich und kreativ zum Wohle der Allgemeinheit gehandelt hat, die sich dank seines hohen persönlichen Einsatzes erneut auf ein Bühnenschauspiel auf Altenkamp freuen darf”, so Hans-Ulrich Feller in seiner Laudatio.

Nachdem bereits vor zwei Jahren ein Bühnenschauspiel zur Geschichte Aschendorfs mit großem Erfolg auf Altenkamp aufgeführt worden war, sollte in diesem Jahr das ehemalige Franziskanerkloster und er dort tätig gewesene und in Aschendorf begrabene Pater Antonius Schierley thematisiert werden. Dieses Vorhaben drohte jedoch zu scheitern, weil sich kein Drehbuchautor fand. In dieser für die Realisierung des Bühnenstücks beinahe aussichtslos erscheinenden Situation ergriff Thomas Remmers die Initiative und brachte die Idee eines gemeinschaftlich von einem Autorenkreis verfassten Drehbuchs ins Spiel. Er schaffte es zudem, einen mit der historischen Materie des Stückes bereits vertrauten Personenkreis um  sich zu scharen, diesen Kreis durch gute Vorarbeit und gegen erhebliche Skepsis von der Machbarkeit seiner Idee zu überzeugen. Sein für alle spürbarer Wille zum Erfolg und sein einfühlsamer Umgang mit den Stückeschreibern ließ diese aber zu einer von ihnen selbst zuvor nicht für möglich gehaltenen Hochform auflaufen. Innerhalb weniger Wochen entstanden so aus den Köpfen und Händen fast eines Dutzends Schreiber und Schreiberinnen die Szenentexte, die sich letztlich zu einem Textbuch eines dreiaktigen Bühnenstücks zusammenfügten. Trotz des Zeitdrucks, unter dem die Aktion stand, gelang es Thomas Remmers, in einem Klima der Unaufgeregtheit die kreativen Möglichkeiten aller Gruppenmitglieder bestmöglich zu erschließen und für das Stück nutzbar zu machen. Ja, er verstand es sogar, die Last des Stückeschreibens zu einer Lust des Stückeschreibens zu verwandeln.

BürgerlobscheifeDie Bürgerlob-Schleife wird inzwischen im dritten Jahr an Menschen verliehen, die ohne viel Aufhebens mehr machen als sie machen müssten und sich aus eigenem Antrieb und persönlicher Motivation in besonderer Weise für Aschendorf und das Wohl der Aschendorfer Bürgerinnen und Bürger engagieren.

In den vergangenen Jahren wurden bereits die Gruppe um Pfarrer i. R. Walter Südhoff für die landschaftspflegerische Herrichtung der Seitenräume des Friedhofsweges sowie Hans Weseler für die langjährige Pflege der Marienklause an der Bokeler Straße geehrt.